Aktuelle Vereinsaktivitäten

Tagesausflug im Reisebus

"Der reiche Herzog - Renaissancefürst Wilhelm V. und seine Residenz" 

Zur größten Festung am Rhein mit Dr. Heiner Borggrefe 

 

Freuen Sie sich auf eine unterhaltsame Tagesfahrt ins Rheinland, zu ehemaligen Nachbarn:  Die Herzöge von Jülich regierten nämlich einst mit der Grafschaft Ravensberg auch Bielefeld und Vlotho. Jülich blickt zurück auf eine über 2000-jährige Geschichte. Als römische Straßenstation Juliacum wurde es im 1. Jh. vor Chr. an einem Übergang des Rurtals gegründet; direkt an der alten Via Belgica, einer Römerstraße, die von Köln nach Boulogne-sur-Mer an der Atlantikküste führte.

Die Stadtgeschichte wurde geprägt von der Sicherung der Rurbrücke durch Festungen und Burgen. Über dem mittelalterlichen Kastell ließ Herzog Wilhelm V. von Jülich-Kleve-Berg ein prachtvolles Renaissanceschloss und die größte Festung in Europa erbauen. Er beauftragte damit den in Bologna und Rom ausgebildeten Baumeister Alessandro Pasqualini. Übrigens modernisierte Pasqualini auch die Bielefelder Sparrenburg.

Die Geschichte des Herzogs und die Entstehung der Zitadelle sind das Thema einer Sonderausstellung im Museum Jülich: „Der reiche Herzog – Renaissancefürst Wilhelm V. und seine Residenz Jülich. Daneben führt uns eine Präsentation zur Via Belgica das Straßenwesen vor 2000 Jahren vor Augen. Nach der Führung im Museum werden wir die Zitadelle mit der Schlosskapelle und den ausgedehnten Kasematten besichtigen.

Tagesfahrt mit modernem Reisebus am Dienstag, den 27. September 2016 - Anmeldung Verein Alt Lemgo - Udo Golabeck - golabeck@t-online.de - 05261 189149.

 

Vereinsnachrichten "Rund um die Wälle" 2016

RundumdieWaelle2016.pdf
PDF-Dokument [19.0 MB]

 

Buchmesse Leipzig mit viel Kultur rund um...

 

Ein großer Bus voll besetzt mit Literaturfans aus dem Verein Alt Lemgo besuchte die Buchmesse in Leipzig und kehrte restlos begeistert zurück! Das grandiose Lesefest in der Stadt des Buches war ein Treffen mit Autoren, Lesungen in kleinen Gruppen und Gesprächen an den Ständen der Buch- und Zeitungsverlage.
Besonders beeindruckten die vielen Jugendlichen in ihren Phantasiekostümen, die ihre Idole aus den Comics farbenprächtig ausleben. Eine große Messehalle war allein der „Mangaszene" und der Präsentation von Comic-Zeichnern vorbehalten. 
 
Wer Bücher liebt, muss die Buchmesse mit ihren Lesungen prominenter Autoren, Neu-erscheinungen und Autogrammstunden mal miterlebt haben. 
 
Zwei weitere Tage waren der Geschichte und der Kultur des Großraums Leipzig und Halle gewidmet; den Stadtführungen, Besuchen der Thomaskirche,  des Völkerschlacht-Denkmals und des Salinen-Museums folgten gesellige Abende im Auerbachs-Keller und bekannten Lokalen. 
 
Begeisterte Teilnehmer kehrten in die Alte Hansestadt vom 3-Tage-Ausflug zurück und fragten gleich, wohin es nächstes Jahr geht. Na klar, nach Berlin und zur ITB!
 
Das Photo zeigt einen Teil der Lemgoer mit ihrem Stadtführer am Völkerschlachtdenkmal. 

 

 

Kultur-Tour: Auf den Spuren von Königin Mathilde....

 

Am Samstag, 23. April 2016 um 09.00 Uhr; Tagesfahrt nach Herford und Bergkirchen.

 

Die Geschichte der Stadt Lemgo begann nicht erst im Jahre 1190, als durch den Edlen Bernhard II. zur Lippe die Stadtrechte verliehen wurden. Bereits knapp 400 Jahre vorher entstand hier zur Zeit der Sachsenkriege Karls des Großen eine erste Missions- und Täuferkirche – wir kennen diesen Ort heute als St. Johann ante muros.

Wir begeben uns auf Spurensuche in die Zeit vor der Lemgoer Stadtwerdung. Dazu fahren wir nach Herford und folgen der „Vita Mathildis“.  Die ehemalige Wallfahrtskirche St. Marien Stift Berg steht ebenso auf dem Programm wie das im 8. Jahrhundert gegründete Damenstift Herford. In diesem  begegneten sich – laut einer Legende - Graf Heinrich und Mathilde zum ersten Mal. Quasi nebenan, in der Aula der heutigen VHS Herford, befindet sich ein Historiengemälde des 19. Jahrhunderts, das diese Begegnung und Brautwerbung darstellt. Mathilde war für Heinrich eine „gute Partie“, entstammte sie doch der Familie des Widukind, dem „Herzog der Sachsen“. Aus Graf Heinrich (dem Vogler) wurde einige Zeit später König Heinrich und Mathilde wurde Königin. Die Beiden sind die Begründer der Dynastie der Ottonen.

Nach einer Mittagspause in der Herforder Innenstadt geht die Fahrt nach Enger zur Stiftskirche, wo wir DEM Vorfahren von Mathilde begegnen – Widukind, dessen angebliche Grablege sich hier befindet. Auf dem Rückweg nach Lemgo fahren wir noch nach Bergkirchen / Bad Oeynhausen, zu der Stelle an der sich – nach einer weiteren Legende – das „Quellwunder“ als das Bekehrungserlebnis von Widukind zugetragen haben soll. 

Anmeldung bitte zeitnah bei Christiane Thiel, Lemgo unter 0170/4044778 oder ct@fuehrungen-in-lippe.de

Das neue Radwanderprogramm 2016 liegt vor. Bei der Versammlung von 120 Radwanderinnen/wanderer im Hotel an der Ilse gab es viele bunte Bilder der letzten Saison zum leckeren Buffet und die obligatorische Vorstellung der zukünftigen Ziele durch die Radwanderführer...

 

Die Anmeldung zu den neuen Touren können Sie mit dem Formular ab sofort vornehmen!

1RadwProg2016publi.pdf
PDF-Dokument [2.8 MB]
Anmeldeformular 2016 NEU.pdf
PDF-Dokument [32.9 KB]
Radlerinnen und Radler des Jahres

Radwanderer planen die nächste Saison 2016

 

Weit über 100 Aktive begrüßte Udo Golabeck zum Herbstfest der Radwandergruppe im Hotel an der Ilse. Nach einem üppigen Mahl lippischer Spezialitäten in mehreren Gängen präsentierten drei Radwanderführer das neue Programm: Mehrtagestouren entlang der Lahn, Tagesfahrten mit dem Fahrradbus an die Möhnetalsperre, ins Münsterland nach Hannover und durch den lippischen Südosten sind für 2016 terminiert, dazu die regelmäßigen Feierabend-Touren.

Auf zwei parallelen Dia-Schauen liefen die Erinnerungen an die Ausflüge an den Nord-Ostsee-Kanal, nach Potsdam und die informativen Abendtouren beim Stadtradeln im letzten Sommer; daneben auch alte Fotos aus 16 Jahren Radeln im Verein Alt Lemgo von Amsterdam bis Xanten. Reißenden Absatz fand das neue Gelbe Heft „100 schöne Fahrradtouren". Beschenkt mit ersten Exemplaren dieser Neuausgabe und Blumen wurden sechs besonders Verdiente und Strampler der ersten Stunde, die bis heute dabei sind.

Kultureller Höhepunkt der geselligen Abendveranstaltung war der kostümierte Auftritt von Erika Nolteculemann von den „Plattduitsken Frünnen“, die im lippischen Straßenplattdeutsch ihre Kindheit auf dem Dorfe in launigen Sätzen erzählte. Mit Szenenapplaus und Lachsalven bei den vielen „Dönekes“ unterbrachen die Zuhörer immer wieder den Redefluss der verkleideten „Homma“!

 

Das Programm 2016 ist bei Lemgo Marketing ausgelegt und im Internet unter www.Verein-alt-lemgo.de eingestellt; „100 Schöne Fahrradtouren“, das gelbe Heft Nr. 51 liegt am ersten Samstag im November im Vereinshaus Breite Straße 7 bereit.

 

 

Aktuelles:Die Ausgabe 2016 "Rund um die Wälle steht Ihnen hier als Download zur Verfügung